Raimund Braun

Portrait von Raimund Braun in der alten Seegrasspinnerei
Raimund Braun, 53 Jahre, seit 2014 Gemeinderat, selbständiger Landschaftsarchitekt

Raimund bringt seine lange Erfahrung als Bau- und Projektleiter (Messen, Gartenschauen, Städtebau mit vorsorgendem Hochwasserschutz) in die Nürtinger Kommunalpolitik ein. Nachvollziehbare Entscheidungen mit nachhaltigen wirtschaftlichen Lösungsansätzenund Sparsamkeit sind ihm dabei besonders wichtig. Diese Aspekte werden im Gemeinderat zu oft nicht berücksichtigt.

  • Ist 53 Jahre alt und hat 2 erwachsene Kinder
  • Ist als selbständiger Landschaftsarchitekt in Nürtingen ansässig
  • Ist DER Spezialist der NT14 für die Hochwasserthematik
  • Ist seit 2014 NT14-Gemeinderat und stellvertretender Fraktionsvorsitzender
  • Kämpft seit 5 Jahren um Transparenz und Nachvollziehbarkeit städtischer Entscheidungen

Nürtingen im Interesse der Bürgerschaft jedes Jahr etwas schöner gestalten

Ich bin 1965 in Meßkirch geboren und lebe seit 1989 (Studienbeginn) in Nürtingen. Die Stadt, in der meine Kinder geboren, aufgewachsen und zwischenzeitlich erwachsen geworden sind, ist meine Heimat geworden.

Erfahrungen einbringen

Meine Erfahrungen aus mehrjähriger Tätigkeit als Bau- und Projektleiter bei verschiedenen Großprojekten wie z.B. Gartenschauen, Messen und städtebaulichen Projekten, möchte ich in der Kommunalpolitik einbringen. Dabei möchte ich die Interessen der Bürgerschaft wie auch von Betroffenen in Sinne des Gemeinwohls berücksichtigt wissen und transparente Entscheidungen auf informativen und verständlichen Grundlagen treffen, verantwortlich mit den finanziellen Ressourcen umgehen und die Stadt jedes Jahr etwas schöner und attraktiver gestalten.

Vertrauen erarbeiten

Mit der Überzeugung, dass auch in Nürtingen durch eine Neustrukturierung des Gemeinderates eine bessere, bürgernahe und am Gemeinwohl orientierte Arbeit in sachlicher Atmosphäre möglich ist, bin ich weiterhin bereit, in einer nicht parteilich organisierten Liste anzutreten. Das Wohl der Bürgerschaft und der Stadt sollten nicht von parteipolitischen Ideologien geleitet werden. Es ist mein Bestreben, mit guten Informationen und gegenseitigem Respekt, dem Vertrauensverlust der Bürgerschaft in die Kommunalpolitik entgegen zu wirken.

Vorgehensweise frühzeitig abstimmen

Die Arbeit im Gemeinderat könnte durch die frühzeitige Abstimmung der Vorgehensweise bei der Umsetzung von Projekten verbessert und effizienter gestaltet werden. Das Vorantreiben von gewünschten Lösungen ohne die Ziele und wirtschaftlichen Aspekte definiert zu haben, führt zu langen Projektlaufzeiten, einem hohen Verwaltungsaufwand und meist hohen Kosten. Die Zukunft der Stadt dürfen wir nicht mit den falschen Konzepten der Vergangenheit gestalten. Es bedarf neuer, ganzheitlicher und zu Ende gedachter Lösungen und Vorgehensweisen.