Dorothea «Annedore» Röcker

Portrait von Dorothea Röcker in der alten Seegrasspinnerei
Dorothea Röcker, 68 Jahre, Mutter von 4 Kindern, Erzieherin,

Annedore ist Erzieherin und hat sich vielfältig ehrenamtlich betätigt. Sie hat sich in der „Bürgerinitiative Nürtingen am Neckar“ engagiert und von Bürgern immer wieder den Satz gehört „Die machen doch sowieso nur, was sie wollen“. Das muss anders werden. Annedore sucht intensiv nach den Ursachen dieser Politikverdrossenheit und besucht häufig Gemeinderatssitzungen. Die Erfahrungen und Eindrücke, die sie dort gewinnen konnte, sind die Motivation für ihr Engagement bei NT14. Am Marktstand wurde sie einmal gefragt, woher sie ihren Optimismus hat. Ihre Antwort war: „Ich bin einfach noch nicht bereit zu resignieren.“

  • Ist 68 Jahre alt, verheiratet und hat 4 Kinder und 4 Enkel
  • Wohnt seit 40 Jahren in Nürtingen
  • Ist Mitglied des Sprecherrats in der Rheumaliga Arge Nürtingen
  • Ist maßgeblich am Erfolg der „Bürgerinitiative Nürtingen am Neckar“ beteiligt
  • Will dabei mithelfen, die Transparenz im Gemeinderat zu verbessern und die Kluft zwischen Gemeinderat und Bürgern zu verkleinern

Miteinander ins Gespräch kommen

Zuhören und Gespräche mit Mitmenschen sind mir wichtig. Erst wenn die Bürger wissen, was geplant wird, und die Verwaltung und die Gemeinderäte wissen, was die Bürger brauchen, kann es gute Entscheidungen geben. Es geht dann nicht nur um „Ja oder Nein“ sondern um die „beste Lösung“. Mein Motto für den Gemeinderat: „Überzeugen steht vor überstimmen“.

Kein Ausverkauf an Investoren

Die Stadt gehört allen Bürgern. Ein sorgsamer Umgang mit endlichen Ressourcen wie Grundstücke, naturbelassene Flächen, historische Bausubstanz und Infrastruktur ist deshalb besonders wichtig. Ein Verkauf an Investoren kann die Entwicklung der Stadt behindern und Beton schafft Tatsachen. Hier müssen die Bürger mitentscheiden.

Die Nürtinger lieben ihre Stadt

Ein teures wissenschaftliches Gutachten hat ergeben, dass die Nürtinger ihre Stadt nicht lieben. Das stimmt nicht. Im Rahmen der „Bürgerinitiative Nürtingen-am-Neckar“ haben sich mehrere Tausend von ihnen für die „Grüne Stadt am Fluss“ engagiert. Leider hörte ich immer wieder und viel zu oft den Satz: „Die machen doch sowieso nur, was sie wollen“. Das muss sich ändern. Ich will mich dafür einsetzen,

  • dass die Bürger eingebunden werden, bevor entschieden wird
  • dass notwendige Maßnahmen so nachvollziehbar sind, dass sie akzeptiert werden können
  • dass Beschlussanträge eindeutig und verständlich formuliert werden

Und das soll auch so bleiben

Für die Gemeinderäte und Unterstützer der NT14 sind Transparenz und Gesprächsbereitschaft selbstverständlich. Das bietet für mich den passenden Rahmen, um gegen Politikverdrossenheit und Resignation zu kämpfen.