Chronologie

Schematischer Stadtplan von Nürtingen
Renovierung des Hölderlinhauses
Chronologie listet Anträge, Beschlüsse, Zeitungsartikel, Leserbriefe sowie Dokumente aus externen Quellen zum gewählten Thema auf.

Bitte beachten:
  • Artikel aus der Nürtinger Zeitung können Sie vollständig nur lesen, wenn Sie Abonnent der Nürtinger Zeitung sind und sich zuvor auf der Webseite der Nürtinger Zeitung www.ntz.de angemeldet haben.
  • Leserbriefe aus der Nürtinger Zeitung können Sie ohne Einschränkung lesen.
  • Artikel aus der Stuttgarter Zeitung und aus den Stuttgarter Nachrichten können sie solange lesen, bis sie das Monatslimit von 20 Artikeln erreicht haben.

Beiträge filtern  


Insgesamt 30 Beiträge.

Grünes Licht für das Hölderlinhaus

STN-Artikel von Wolfgang Berger

Einer Modernisierung des Nürtinger Hölderlinhauses in Nürtingen steht nichts mehr im Weg. Zwei Aufsichtsbeschwerden sind gescheitert.

Abschieds-Interview mit Nürtingens OB Heirich

NTZ-Interview von Anneliese Lieb

Im Nürtinger Rathaus geht eine Ära zu Ende. 16 Jahre hat Otmar Heirich als Oberbürgermeister die Entwicklung in Nürtingen ganz maßgeblich bestimmt. Am Donnerstag übergibt er die Amtsgeschäfte an Dr. Johannes Fridrich. Einen Tag später ist die Abschiedsfeier in der Kreuzkirche. Wir sprachen mit ihm über seine Amtszeit in der Neckarstadt.

Die Bedeutung des Hölderlinhauses

NTZ-Leserbrief von Kai Hansen, Nürtingen

Dass nur die Fassade des Hölderlinhauses Geltung haben soll und man eine Totalentkernung gutheißt wegen ein paar mehr Unterrichtsräumen, zeigt symbolisch, dass ein vielschichtiger Erinnerungsort von historischer Bedeutung in Nürtingen nichts gilt. In diesem Haus ist Weltliteratur entstanden, anders als in Laufen oder Tübingen.

Der Blick über den Tellerrand

NTZ-Leserbrief von Dorothea Röcker, Nürtingen

Der Umbau des Hölderlinhauses ist beschlossen und das Ergebnis sieht nach diversen Nachbesserungen gar nicht mehr so schlecht aus. Und es bleibt auch ein bisschen mehr Hölderlin übrig. Ob sich diese Änderungen kostenneutral umsetzen lassen, wurde nicht hinterfragt. Die große Mehrheit des Gemeinderates fühlte sich ausreichend informiert.

Entscheidungen auf den Prüfstand stellen

NTZ-Leserbrief von Pit Lohse, Nürtingen

Ein Grund zu feiern. Ein Gesetz, welches auch den Bürgerinnen und Bürgern einräumt, dass getroffene politische Entscheidungen durch die Judikative auf ihre Rechtmäßigkeit hin überprüft werden können – zum Wohle der Bürgerschaft.

Vergleich mit der Teufelsbrücke

NTZ-Leserbrief von Helmut Hartmann, Nürtingen

Wenn man wenig Geld hat aber viele Pflichtaufgaben sollte man vorsichtig sein bei den freiwilligen Maßnahmen. Diese Regel tun wahrscheinlich viele von uns privat beachten.

Gemeinderat begrüßt Planung für Hölderlinhaus

NTZ-Artikel von Anneliese Lieb

Nürtingen ist in Sachen Hölderlinhaus einen wesentlichen Schritt weitergekommen. Die weiterentwickelte Planung für den Umbau und die Sanierung fand am Dienstag auch im Gemeinderat große Zustimmung. Außerdem werden in den nächsten drei Jahren 250 000 Euro im städtischen Haushalt für die Dauerausstellung Friedrich Hölderlin eingestellt.

Streit ums Nürtinger Hölderlinhaus

ESZ-Artikel von Thomas Krazeisen

Grundlegende Abhandlung zum Denkmal Hölderlinhaus sowie seiner historischen und kulturellen Bedeutung.

Kein Denkmalschutz für das Hölderlinhaus

NTZ-Artikel von Andreas Warausch

Das Landesamt für Denkmalpflege hatte einst entschieden, das Hölderlinhaus in Nürtingen nicht unter Denkmalschutz zu stellen. Dagegen hat der Verein Hölderlin-Nürtingen eine Fachaufsichtsbeschwerde beim Wirtschaftsministerium des Landes eingelegt. Diese wurde nun zurückgewiesen.

Was soll der denkende Bürger davon halten?

NTZ-Leserbrief von Christoph Röcker, Nürtingen

Wo liegt denn das Problem, wenn einer darauf besteht, dass er die Gewissheit eines rechtskonformen Handelns will und alle entscheidungsrelevanten Informationen verlangt? Was soll der denkende Bürger davon halten, wenn etwas so Selbstverständliches derart „übelgenommen“ wird, wie das am Dienstag zu erleben war?

Wer ein Haus baut, braucht Berechnungen

NTZ-Leserbrief von Hans-Peter Geil

Wenn eine Familie ein Haus baut, wird sie sich zunächst mit dem Raumprogramm befassen. Daraus ergeben sich Baukosten, die gesichert sein müssen. Sonst geht nichts. Hinzu kommt die Frage der Folgekosten, ohne deren Kenntnis bekommt sie keinen Kredit. Herr Braun handelt also wie ein ganz seriöser Familienvater mit der Sorge um seine Familie. Er vermischt nichts (Herr Geissler), erfüllt Selbstverständlichkeiten (OB), sogar einfache Bürger haben für ihn Verständnis, keiner wird über ihn lachen (Herr Deuschle), ihn dafür aber wohl bewundern.

5. Sitzung des Gemeinderats

GR-Tagesordnung - Beschluss - Protokoll

Top-11: Umbau und Sanierung de Hölderlinhauses.
Top-12: Dauerausstellung Hölderlin im Hölderlinhaus.

Fassadenteile aus Hölderlins Zeit bleiben bestehen

NTZ-Artikel von Anneliese Lieb

Die weiterentwickelte Planung für den Umbau und die Sanierung des Hölderlinhauses fand im GWN-Ausschuss am Dienstag reihum Zustimmung. Allein Raimund Braun (NT 14) bleibt bei seiner Kritik, was ihm die Ratskollegen schwer übelnehmen und dies auch unverblümt zum Ausdruck brachten.

Ablehnung der Aufsichtsbeschwerde Hölderlinverein 2019

Beschluss von Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg

Antwort des Wirtschaftsministeriums mit der Ablehnung der Aufsichtsbeschwerde des Hölderlinvereins
(mit freundlicher Genehmigung des Hölderlinvereins)

Noch eine Chance

NTZ-Kommentar von Andreas Warausch

Heilfroh kann man sein, dass es engagierten Bürgern vor Jahren gelungen ist, den Abriss des künftigen literarischen Erinnerungsorts zu verhindern. Denn so gibt es trotz des ganzen unwürdigen Gezerres noch eine Chance für die Nürtinger, sich mit einem würdigen Andenken an den Größten ihrer Sprösslinge selbst zu beschenken.
Wenn in Tübingen „just in time“ der neu gestaltete Hölderlinturm eingeweiht wird und sich die Lauffener am neuen Geburtshaus erfreuen – allesamt beträchtlich unoriginaler als das Haus hier –, gucken die Nürtinger zwar in die Röhre und werden die Einschätzungen der Restwelt dazu aushalten müssen.
Aber es gibt garantiert eine lange, lange Zeit nach der Geburtstagsparty. In der Nürtingen mit dem neuen Hölderlinhaus samt Dauerausstellung endlich seinen Anspruch, die Hölderlinstadt schlechthin zu sein, deutlich machen wird.

Nürtingen als eigentliche Hölderlinstadt

NTZ-Artikel von Andreas Warausch

Im neuen Hölderlinhaus soll auf 120 Quadratmetern eine Dauerausstellung zu Friedrich Hölderlin eingerichtet werden. Der Kultur-, Schul- und Sozialausschuss des Gemeinderats empfahl am Dienstag einstimmig, das 250 000 Euro teure Vorhaben abzusegnen. Eine Theateraufführung auf der Baustelle zum Dichter-Jubiläum wird es indes aus Kostengründen nicht geben.

Das Haus soll Hölderlin atmen

NTZ-Artikel von Andreas Warausch

Das erneute Donnergrollen aus Nürtingen hat auch Dr. Thomas Schmidt vernommen. Er ist der Leiter der Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg in Marbach. Viele literarische Gedenkorte hat er konzipiert. Das soll auch in Nürtingen so sein. Im Hölderlinhaus. Die Hälfte der rund 200 000 Euro für die Dichter-Gedenkstätte dort bringt seine Landesstelle zudem ein. Aber jetzt gibt es amtlich aktenkundige Beschwerden, auch von Ingrid Dolde vom Verein Hölderlin-Nürtingen.

Geht der Kampf ums Hölderlinhaus doch weiter?

NTZ-Artikel von Andreas Warausch

Das Hölderlinhaus soll als Schlüsselprojekt für die Gestaltung des Bildungszentrums am Schlossberg umgebaut werden. Der Verein Hölderlin-Nürtingen legte jetzt eine Fachaufsichtsbeschwerde gegen die Entscheidung des Landesamts für Denkmalpflege ein, das Haus nicht unter Denkmalschutz zu stellen. Was bedeutet das fürs Projekt?

Aufsichtsbeschwerde.1 Hölderlinverein 2019

Beschwerde von Ingrid Dolde

Anschreiben an das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg
(mit freundlicher Genehmigung des Hölderlinvereins)

Aufsichtsbeschwerde.2 Hölderlinverein 2019

Beschwerde von Ingrid Dolde

Anlage I - Sachverhalt
(mit freundlicher Genehmigung des Hölderlinvereins)

Aufsichtsbeschwerde.3 Hölderlinverein 2019

Beschwerde von Ingrid Dolde

Anlage II - Begründung
(mit freundlicher Genehmigung des Hölderlinvereins)

Aufsichtsbeschwerde.4 Hölderlinverein 2019

Beschwerde von Ingrid Dolde

Anlage II-1 - Fehlerauflistung zur Denkmaleigenschaft
(mit freundlicher Genehmigung des Hölderlinvereins)

Aufsichtsbeschwerde.5 Hölderlinverein 2019

Beschwerde von Ingrid Dolde

Anlage II-2 - Denkmaleigenschaft des Hölderlinhauses
(mit freundlicher Genehmigung des Hölderlinvereins)

Jeder Bürgerentscheid hinterlässt Gräben

NTZ-Interview von Anneliese Lieb

Die Bebauung des westlichen Neckarufers mit gewerblicher Nutzung, Gastronomie und Biergarten ist derzeit ein viel diskutiertes Thema. Im Sommerinterview spricht Oberbürgermeister Heirich über Bürgerbeteiligung und andere Themen.

Es geht auch anders! Hölderlinhaus Lauffen a.N.

HST-Artikel von Rolf Muth

Mit nur 700.000 Euro Eigenmitteln stmmt die Stadt Lauffen die 4,3 Mio. Euro teure Renovierung des Lauffener Hölderlinhauses.

8. Sitzung des Gemeinderats

GR-Tagesordnung - Beschluss - Protokoll

Top-11: Bildungszentrum Schloßberg.
Wiederaufnahme des Projekts

3. Sitzung des Gemeinderats

GR-Tagesordnung - Beschluss - Protokoll

Top 6: Bildungszentrum Schloßberg.
Mehrfachbeauftragung, Aufgabenstellung, Planerauswahl, weiterer Ablauf

9. Sitzung des Gemeinderats

GR-Tagesordnung - Beschluss - Protokoll

Top.4 Bildungszentrum Schlossberg - Sachstand Machbarkeitsstudie

Das lange Ringen um den Steinernen Bau

NTZ-Artikel von Horst Ansel

Die Entscheidungsprozesse um den Abriss des "Steinernen Baus" weisen auffällige Parallelen zum Hölderlinhaus auf.