Chronologie

Schematischer Stadtplan von Nürtingen
Landesgartenschau 2031-35
Chronologie listet Anträge, Beschlüsse, Zeitungsartikel, Leserbriefe sowie Dokumente aus externen Quellen zum gewählten Thema auf.

Bitte beachten:
  • Artikel aus der Nürtinger Zeitung können Sie vollständig nur lesen, wenn Sie Abonnent der Nürtinger Zeitung sind und sich zuvor auf der Webseite der Nürtinger Zeitung www.ntz.de angemeldet haben.
  • Leserbriefe aus der Nürtinger Zeitung können Sie ohne Einschränkung lesen.
  • Artikel aus der Stuttgarter Zeitung und aus den Stuttgarter Nachrichten können sie solange lesen, bis sie das Monatslimit von 20 Artikeln erreicht haben.

Beiträge filtern  


Insgesamt 30 Beiträge.

Gartenschau: Mehr Mut und Kreativität

NTZ-Leserbrief von Fritz Eisele

Der Kommentar von Herrn Neureuther, „dass die Stadt nicht überall den Zugriff auf Flächen im Uferbereich hat“, muss kritisch hinterfragt werden. Im Zentrum einer möglichen Gartenschau befinden sich vier Hotspots, an denen der Neckar erlebbar gemacht werden kann. Dort hat die Verwaltung bei ihren bisherigen Planungen restriktiv gehandelt.

Weiter warten auf die Stadt am Fluss

NTZ-Leserbrief von Reinmar Wipper

Mann, oh Mann, diese Stadtverwaltung erfindet einmal mehr das heiße Wasser! Und schon wieder soll ein Ideenwettbewerb die Binsenweisheiten ans Licht holen, die jeder Nürtinger seit seiner Kindheit schon kennt.

Gartenschauen setzen besondere Kräfte frei

NTZ-Artikel von Jürgen Wünsche

Nürtingen bewirbt sich um eine baden-württembergische Gartenschau im Zeitraum 2031 bis 2036. Wie sich die Bürger ihre Stadt der Zukunft vorstellen, haben sie den Planern in 600 Anregungen auf den Weg gegeben. Nach den Themenkomplexen Grün und Neckar stellen wir im letzten Teil der Serie nun die Vorschläge für die Bereiche Stadtentwicklung und Verkehr vor.

Die Menschen wollen ans Wasser

NTZ-Artikel von Jürgen Wünsche

Viele Städte haben ihren Flusslauf mit einer Gartenschau erlebbarer gemacht – zuletzt Mühlacker an der Enz auf besonders gelungene Art und Weise. Insofern lassen sich die Rückmeldungen der Bürger auf den Punkt bringen: Neckar zugänglich machen, Saubach, Tiefenbach und Steinach dort, wo möglich, wieder öffnen oder ebenfalls den Zugang ermöglichen.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit als Klammer

NTZ-Artikel von Jürgen Wünsche

Nürtingen hat Großes vor! Der Horizont reicht zwar bis in die Jahre 2031 bis 2036, also eine vermeintlich ewig lange Zeit, aber wie das so ist bei Großprojekten, müssen die Weichen früh gestellt werden. Nürtingen bewirbt sich um eine baden-württembergische Gartenschau! Wie sich die Bürger ihre Stadt der Zukunft vorstellen, das veröffentlichen wir in mehreren Artikeln.

Eine Gartenschau ist ein Publikumsmagnet

NTZ-Interview von Jürgen Wünsche

Zu den Befürwortern einer Nürtinger Gartenschau-Bewerbung gehört auch Peter Baumgärtner, Geschäftsführer der hagebau Gebrüder Ott Baustoffe. Um die Ambitionen der Stadt zu unterstützen und dazu beizutragen, dass die Nürtinger ein positives Bild des Projekts gewinnen, hat er im gesamten Stadtgebiet in Kooperation mit der Stadtgärtnerei die Big Bags aufstellen lassen.

Nürtingen hat Potenzial für Gartenschau

NTZ-Artikel von Anneliese Lieb

Die Tafeln an den Stadteingängen kündigen es an: „Gartenschau Nürtingen – Dich wollen wir“. Eine Gartenschau im Zeitraum von 2031 bis 2036 an den Neckar zu holen, darauf zielen viele Aktivitäten ab. Bewerbungsschluss ist am 18. Dezember. Anfang September werde das Büro Planstatt Senner das Konzept für die Machbarkeitsstudie vorlegen, so Andreas Neureuther.

Grünfläche für die Gartenschau?

NTZ-Leserbrief von Clemens Schwede, Nürtingen

Für mich ist es erstaunlich, dass sich die Stadt um die Gartenschau bewirbt und gleichzeitig die einzige Grünfläche, welche eine Verbindung zwischen Neckar und dem angedachten Gartenschau-Gelände am Galgenberg darstellt, mit einfallslosen Beton-Glas-Klötzen zubaut.

Sichtbares Zeichen der Gartenschau-Begeisterung

STZ-Artikel

Am Hallenbad Nürtingen steht jetzt eine Skulptur. Sie unterstreicht die Ambitionen der Stadt bei der Bewerbung um eine Landesgartenschau.

Kunst für die Gartenschau

NTZ-Artikel von Sabrina Kreuzer

Startseite » Nürtingen Kunst für die Gartenschau 26.07.2019, Von Sabrina Kreuzer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken Eine Skulptur des Gartenschau-Logos ist nun zwischen Bundesstraße und Neckar aufgestellt Sie ist dreieinhalb Meter hoch und fällt sofort ins Auge, wenn man auf Höhe des Hallenbads die B 313 entlangfährt: die Skulptur der Firma Gartenmetall. Für die Gartenschau-Bewerbung kreierte das Nürtinger Unternehmen ein Kunstwerk, das die Motivation der Stadt und ihrer Bürger zeigen soll.

Ein emotionaler Ankerpunkt für die Stadt

NTZ-Artikel von Philip Sandrock

Wie kann man einen Fluss renaturieren, erlebbar machen und gleichzeitig den Hochwasserschutz verbessern? In Mühlacker zeigte Armin Dauner den Lesern unserer Zeitung, wie die Gartenschau 2015 in Mühlacker das Stadtbild verändert hat. Die Enz wurde aus ihrem Korsett geholt, das Ufer blüht seitdem auf.

Mögliche Gartenschauplätze erwandert

NTZ-Artikel von Uwe Gottwald

Startseite » Nürtingen Mögliche Gartenschauplätze erwandert 06.07.2019, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken Experten gaben Interessierten aus der Bürgerschaft Einblicke zu potenziellen Projekten – Bewerbungsfrist bis Ende des Jahres „Ideen müssen planerisch konkretisiert werden, doch erst der eigene Augenschein gibt eine Vorstellung davon, wie sie im Raum wirken könnten“, so Nürtingens Technischer Beigeordneter Andreas Neureuther am Donnerstagabend auf dem Oberensinger Festplatz. Von dort machten sich rund 30 Interessierte zu Orten einer möglichen Landesgartenschau auf den Weg.

Stadt lädt ein zum Bürgerspaziergang

NTZ-Pressemitteilung

Bei dem Bürgerspaziergang sollen Orte gemeinsam besichtigt werden, die bei einer Landesgartenschau eine wichtige Rolle spielen könnten. Es ist aber auch vorgesehen, ausgehend von den Anregungen, Örtlichkeiten in Augenschein zu nehmen, die bisher noch nicht so stark im Fokus waren.

Gartenschau: Bevölkerung soll eingebunden werden

NTZ-Artikel von Uwe Gottwald

Nürtingens Bewerbung für die Landesgartenschau hat mit verschiedenen Veranstaltungen bereits weit in die Bürgerschaft hineingereicht. Und das ist auch gut so. Für die Bewertungskommission ist neben einem schlüssigen Konzept eine möglichst große Akzeptanz ein wesentliches Kriterium, um den Zuschlag zu erteilen.

Leserfahrt zur Gartenschau an der Enz

NTZ-Artikel von Philip Sandrock

Wie kann eine Landesgartenschau am Fluss gestaltet werden? Diese Frage beschäftigt zurzeit die Nürtinger. In Mühlacker wurde sie bereits beantwortet: Mit den „Enzgärten“ sorgte die Stadt 2015 für eine Blütenpracht beiderseits der Enz. Bei unserer Leserfahrt am 16. Juli gibt es die Möglichkeit, sich selbst ein Bild vom Gelände zu machen und mit den Machern zu sprechen.

Ein buntes Blumenwunder

NTZ-Artikel von NTZ-Redaktion

Mehr als 500 Anregungen zu einer möglichen Landesgartenschau im Zeitraum 2031 bis 2035 sind von Bürgerseite eingegangen. Diese werden nun in eine Konzeption eingearbeitet. Der Vorentwurf wird am 25. Juni im Bauausschuss vorgestellt und soll am 22. Oktober vom Gemeinderat verabschiedet werden. Die endgültige Konzeption wird dann im Dezember eingereicht.

Die Bürger müssen das Projekt mittragen

NTZ-Artikel von Philip Sandrock

NZ-Leserfahrt: In Horb schauten sich unsere Leser das ehemalige Landesgartenschaugelände an – Schau war ein Riesensprung für die Stadtentwicklung

Noch freie Plätze für Fahrt nach Horb

NTZ-Artikel von Anneliese Lieb

Wie hat Horb 2011 die Gartenschau realisiert? Was wurde am Neckarufer umgesetzt? Wie lange hat die Umsetzung gedauert? Die Nürtinger haben im Zusammenhang mit der Landesgartenschau-Bewerbung viele offene Fragen. Antworten darauf gibt es am Donnerstag bei unserer Leserfahrt nach Horb, die von Fachleuten begleitet wird.

Das Neckarufer liegt allen am Herzen

NTZ-Artikel von Uwe Gottwald

Wie soll Nürtingen mit seinen Flächen umgehen? Was die Frage eines Hotelbaus am Neckarufer betrifft, war die Ablehnung bei allen Kandidaten einhellig. Wenn es um den Wohnungsbau geht, sind sie eher geneigt, diesen auch entlang des Flussufers zu verwirklichen, jedoch mit Einschränkungen.

Bewerbungs sorgt für Aufbruchstimmung

NTZ-Artikel von Anneliese Lieb

Gelingt es Nürtingen mit einem stimmigen Konzept, die Landesgartenschau-Jury zu überzeugen? Die Bewerbung sorgt in der Stadt für Aufbruchstimmung. Das war auch beim Workshop in der HfWU spürbar.

Wie wäre es mit einer Landesgartenschau in Nürtingen?

NTZ-Artikel von NTZ-Redaktion

Wir haben Passanten in der Innenstadt befragt, ob sie die Ausrichtung einer Landesgartenschau in Nürtingen begrüßen würden.

Die Gartenschau als Motor der Stadtentwicklung

NTZ-Artikel von Philip Sandrock

Bürgermeister Wilfried Hajek und Architekt Markus Müller sprachen über modernes Bauen

Gartenschau in Nürtingen? Der Dialog wird konkreter

NTZ-Artikel von Anneliese Lieb

Morgen Bürgerworkshop im Hochschulcampus in der Innenstadt – Vorschläge und Anregungen werden gemeinsam diskutiert

500 Bürgerideen stoßen auf Begeisterung

NTZ-Artikel von Lutz Selle

Mehr als 500 Anregungen von Bürgern sind eingegangen. Vor dem Bürger-Workshop am 21. März gaben Technischer Beigeordneter Andreas Neureuther, Projektleiter Bastian Kuthe und Landschaftsarchitekt Johann Senner nun einen Zwischenstand ab.

Hypothek am Fluss

STZ-Kommentar von Wolfgang Berger

Das Tauziehen um das Neckarufer verbessert die Chancen Nürtingens bei der Bewerbung um eine Landesgartenschau nicht.

Landesgartenschau von unten

STZ-Artikel von Wolfgang Berger

Nürtingen bewirbt sich um die Landesgartenschau 2031-35.

Ideen für die Landesgartenschau

NTZ-Artikel von NTZ-Redaktion

Weitere Vorschläge für die Bewerbung werden gesammelt

Ist Utopie auch am Neckar erlaubt?

NTZ-Leserbrief von Dorothea Röcker, Nürtingen

Eine Landesgartenschau ist ein zukunftsweisendes Projekt und muss deshalb ganzheitlich gedacht werden, wenn sie Entwicklungsprozesse in Gang setzen soll. Das Thema „Grüne Stadt am Fluss“ war schon immer eine Vision, auch bei der letzten Bewerbung im Jahr 2009. „Bedauerlicherweise sind im Bereich der Innenstadt kaum naturbelassene Flächen vorhanden“, so OB Heirich.

Viel mehr als bunte Blumen

NTZ-Artikel von Matthäus Klemke

Im zweiten Anlauf soll es klappen: Die Stadt Nürtingen möchte sich wieder für eine Landesgartenschau bewerben – dieses Mal für den Zeitraum zwischen 2031 und 2035. Am Donnerstagabend fiel der Startschuss für das Projekt „Unsere Gartenschau 2031“ in der Stadthalle K3N.

Diesmal soll es klappen mit der Gartenschau

STZ-Artikel von Wolfgang Berger

Nach der gescheiterten Bewerbung von 2010 will die Stadt erneut ihren Hut in den Ring werfen. Stadträte hoffen auf eine Schubwirkung für die ganze Kommune. Der Streit über ein Hotel am Neckar überschattet jedoch den erneuten Vorstoß.